Kurzfilm Festival Hamburg

Uncategorized

Ulrike Damm schreibt ihre Texte immer zweimal: Beim Verfassen am Rechner und später, wenn es Zeichnungen werden. Dann geht der Text durch Hand und Körper, die Künstlerin verleibt sich die Sprache ein, und es entstehen handgeschriebene Psychogramme. Wahrhaft durchdrungen, werden sie dinghaft korrigiert, verändert, ergänzt, gestrichen, fast sprechen sie zu uns und werden zu unausweichlichen Schriftbildern.

Zum Film

Ulrike Damm schreibt

Der Film läuft im Programm KLEINER KATALOG DER GESTEN (FÜR VILÉM FLUSSER) / Programm 1 und kann von Di, 1.6. bis Mo, 7.6. gestreamt werden.